Das Team

EU-CaRE Europe

Europäische Steering Committee

Das Projekt wird von Dr. Arnoud van´t Hof, Kardiologe am Isala Zentrum (Zwolle, Niederlande), geleitet. Zum Projektvorstand gehören außerdem Dr. Eva Prescott (Kopenhagen, Dänemark), Dr. Ed de Kliuver (Zwolle, Niederlande) und Dr. Marie Christine Iliou (Georges Pompidou und Corentin Celton Hospital- APHP, Paris, Frankreich).

EU-CaRE France

Assistance publique – Hôpitaux de Paris (Paris, Frankreich)

Assistance Publique – Hopitaux de Paris ist die medizinische Einrichtung im Großraum Paris. Sie umfasst 12 Krankenhausgruppen mit insgesamt 37 Krankenhäusern. Zum Universitätsklinikum Paris Ost gehört das Hospital europeen Georges Pompidou. Die kardiologische Rehabilitation wird hingegen im Corentin Celton Krankenhaus durchgeführt. Es gehört zu den führenden Zentren für kardiologische Reha und Sekundärprävention in Frankreich und beschäftigt Kardiologen, Krankenschwestern, Physiotherapeuten, Psychologen, Psychiater, Diätassistenten und Sozialarbeiter. Das Corentin Celton bietet 40 stationäre und 20 ambulante Rehaplätze.

Dr Marie Christine Iliou

Dr Marie Christine Iliou leitet seit 2007 die Abteilung für kardiologische Rehabilitation und sekundäre Prävention. Sie war Präsidentin (2012-2014) der Arbeitsgruppe für Training, Rehabilitation und Sportkardiologie der Französischen Gesellschaft für Kardiologie. Dort ist sie Mitglied seit 2003. Seit 2012 ist sie außerdem nationale Koordinatorin für kardiovaskuläre Prävention, seit 2014 Mitglied der Gesellschaft EACPR der ESC. Marie Christine Iliou veröffentlichte 55 Artikel in peer-reviewed Journals und hielt mehr als 80 Vorträge auf internationalen Kongressen.

EU-CaRE Denmark

Region Hovedstaden (Kopenhagen, Dänemark)

Region Hovedstaden ist Koordinationsstelle für mehrere Krankenhäuser und Gesundheitsorganisationen, zu denen auch das Universitätsklinikum Bispebjerg in Kopenhagen gehört. Es ist das größte Klinikum mit der größten kardiologischen Abteilung in Dänemark. Der Einzugsbereich umfasst etwa 500.000 Personen. Außerdem verfügt es über ein kardiologisches Forschungszentrum, dessen inhaltliche Schwerpunkte im Bereich der Prävention und Rehabilitation liegen. Hier werden hauptsächlich klinische und epidemiologische Studien durchgeführt. Die im Klinikum ansässige Abteilung für kardiologische Rehabilitation ist die größte in Dänemark.

Prof. Eva Prescott

Prof. Eva Prescott ist Leiterin der kardiologischen Forschungsabteilung der Uniklinik Bispebjerg in Kopenhagen, Dänemark. Sie verfügt über große Erfahrung auf dem Gebiet von klinischen Studien in der kardiologischen Rehabilitation. Derzeit ist sie Vorsitzende des Bereichs Prävention, Epidemiologie und Bevölkerungswissenschaft der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie und Mitglied des Kongressausschusses der ESC. Sie ist Co-Autorin von mehr als 150 Originalarbeiten.

EU-CaRE Germany

Die Stiftung Institut für Herzinfarktforschung (Ludwigshafen am Rhein, Deutschland)

Die Stiftung Institut für Herzinfarktforschung (Ludwigshafen am Rhein, Deutschland) ist eine gemeinnützige Organisation, die sich der Verbesserung kardiologischer Versorgung in Deutschland verschrieben hat. Das IHF verfügt über langjährige Erfahrung im Bereich der kardiologischen Forschung und führt sowohl klinische Studien als auch Register durch. Mehr als 400 Publikationen gehen auf das IHF zurück. Damit ist es die größte Einrichtung ihrer Art in Deutschland.

Prof. Dr. Uwe Zeymer

Prof. Dr. Uwe Zeymer ist Kardiologie mit Spezialisierung auf Notfallmedizin und Sportmedizin. Er ist leitender Oberarzt und Leiter des Herzkatheterlabors im Klinikum Ludwigshafen sowie stellvertretender Direktor des IHF. Seine Forschungsarbeit umfasst klinische Studien über das akute Koronarsyndrom und interventionelle Kardiologie.

EU-CaRE Parma

Azienda Ospedaliero-Universitaria di Parma (Parma, Italien)

Das Azienda Ospedaliero-Universitaria di Parma ist ein hochspezialisiertes Krankenhaus, das ein umfassendes Spektrum an Diagnostik, Therapie und Rehabilitation umfasst.

Dr. Diego Ardissino

Dr. Diego Ardissino ist Direktor der allgemeinen chirurgischen und fachchirurgischen Abteilungen des Krankenhauses in Parma. Nach Abschluss seines Studiums begann er eine intensive Forschungstätigkeit, speziell im Bereich der akuten ischämischen Herzerkrankung. Er publizierte mehr als 200 Fachartikel in renommierten nationalen und internationalen Zeitschriften und ist häufig Redner auf Kongressen im In- und Ausland.

EU-CaRE Spain

Servizo Galego de Saúde (Santiago de Compostella, Spanien)

Das Hospital Clínico Universitario de Santiago de Compostela (CHUS) ist das Hauptkrankenhaus des SERGAS Netzwerks. SERGAS ist eine öffentliche Einrichtung, die Gesundheitsdienstleistungen in der Region Galizien anbietet. Dazu gehören 7 Krankenhausverbünde mit Maximalversorgung, 7 ländliche Krankenhäuser und 460 Zentren für primäre Gesundheitsversorgung. Mit über 38.000 Beschäftigten ist SERGAS die größte Organisation ihrer Art in Galizien.

Dr. Jose Ramón González Juanatey

Dr. Jose Ramón González Juanatey leitet die Kardiologische Abteilung des CHUS SERGAS, lehrt an der Universität Santiago und ist Präsident der spanischen Gesellschaft für Kardiologie. Darüber hinaus ist er Direktor der Arbeitsgruppe Kardiologie des Forschungsinstitutes IDIS. Er war an mehr als 50 klinischen Studien und mehr als 400 wissenschaftlichen Publikationen beteiligt.

Dr. Carlos Peña-Gil

Dr. Carlos Peña-Gil ist Kardiologe am CHUS SERGAS und hat mehr als 30 Publikationen vorzuweisen.

EU-CaRE Netherlands

Isala (Zwolle, Niederlande)

Das Team von Kardiologen, Thoraxchirurgen und weiterem spezialisierten Personal des Isala Heart Center Zwolle (Niederlanden) behandelt eine große Bandbreite von Herzerkrankungen. Das Isala Heart Center zeichnet sich durch hohe Qualität und Professionalität aus, mit dem Ziel, zu den besten in Europa zu gehören. Neben der Behandlung von Patienten, liegt der Fokus auf Schulungen und Wissenschaft.

Prof. Arnaud van ‘t Hof

Prof. AWJ van ‘t Hof ist interventioneller Kardiologe und Leiter der Forschungsabteilung der Isala Akademie. Er verfügt über langjährige Forschungserfahrung auf dem Gebiet der kardiovaskulären Medizin, insbesondere der primären Angioplastie und dem aktuen Koronarsyndrom mit besonderem Interesse an prästationärer Diagnostik und Triage in der Ambulanz. Er hat viele internationale multizentrische Studien in diesem Bereich (mit-)geleitet. Prof. Arnoud van ‚t Hof ist Mitglied der Arbeitsgruppe „acute cardiac care“ und der Arbeitsgruppe „thrombosis“ der ESC. Er ist gewähltes Mitglied der ESC und hat über 200 Artikel in peer-reviewed Journals veröffentlicht.

Dr. Ed de Kluiver

Dr. Ed de Kluiver ist Kardiologe und ärztlicher Koordinator bei Isala. Darüber hinaus ist Dr. de Kluiver Mitglied der beruflichen Interessensvertretung der niederländischen Gesellschaft für Kardiologie, Mitglied des Vorstands der Zwolle Ärzte Gesellschaft und Mitglied der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie. Dr. de Kluivers Forschungsschwerpunkt liegt unter anderem im Bereich der kardiologischen Rehabilitation.

EU-CaRE Switzerland

Die Universitätsklinik Inselspital in Bern

Die Universitätsklinik Inselspital in Bern ist das medizinische Zentrum für Patienten mit Herzkreislauferkrankungen in der Schweiz. Die Kernkompetenzen decken das komplette Spektrum der modernen Kardiologie von interventionellen Therapien, Elektrophysiologie, Herzschwäche, angeborenen Herzfehlern bis zu präventiver Kardiologie und Rehabilitation ab.

Dr. Med. Matthias Wilhelm

Dr. Med. Matthias Wilhelm ist leitender Arzt im Bereich kardiovaskuläre Prävention und Sportmedizin und seit 2014 Leiter des interdisziplinären Zentrums für Sportmedizin am Inselspital Bern. Er ist Mitglied der Forschungsgruppe Training, Grundlagen- und translationale Forschung der EACPR.