Über EU-CaRE

EU-CaRE ist ein europaweites Forschungsprojekt im Bereich der kardiologischen Rehabilitation speziell für ältere Patienten. Es wird von Horizon 2020, dem aktuellen Rahmenprogramm für Forschung und Innovation der Europäischen Union gefördert. EU-CaRE wurde aus einer Vielzahl von Projekten ausgewählt, die Erfolgsrate betrug lediglich 5,9%. In der Studie werden bestehende kardiologische Rehaprogramme aus sieben europäischen Ländern verglichen und bewertet.

Kardiovaskuläre Erkrankungen sind weltweit die Hauptursache für Morbidität und Mortalität. Durch den medizinischen Fortschritt, vor allem aber durch die Kontrolle von Risikofaktoren (Tabak, Cholesterin, Bluthochdruck, Diabetes, Stress, mangelnde körperliche Aktivität, Übergewicht…) kann die Erkrankungsrate gesenkt werden. Liegt eine Herzerkrankung vor, müssen Arzt und Patient an einem Strang ziehen. Zusätzlich zur medizinischen Betreuung muss gesundheitsbewusstes Verhalten erlernt werden.

Kardiologische Rehabilitation wird als umfassender, multidisziplinärer Ansatz verstanden, der folgende Bestandteile enthält: Körperliches Training, Patientenschulung, Raucherentwöhnung, Ernährungsberatung, psychologische Unterstützung und Wiedereingliederungs-maßnahmen.

Die positiven Auswirkungen des körperlichen Trainings sind weithin anerkannt: Kontrolle von kardiovaskulären Risikofaktoren, Verbesserung der Lebensqualität und eine Reduktion von Sterbefällen sowie erneuten Krankenhausaufenthalten. Das individuelle körperliche Training nach einem akuten Koronarsyndrom benötigt ausführliche kardiologische Evaluation. Um Langzeiterfolge zu erzielen, ist regelmäßiges Training wichtig.

Latest News